Reptilien-Forschung / 2. Entdeckung einer bis dato unbekannten Art während der Exo Terra Expedition

To view this content, JavaScript must be enabled, and you need the latest version of the Adobe Flash Player.
Download the free Flash Player now!>

Get Adobe Flash player
Gabon map

Wie 2004 während der Exo Terra Madagaskar Expedition haben die Teammitglieder der Exo Terra Expedition in Frühjahr 2007 tief im Regenwald von Zentralgabun eine bis dato unbekannte Geckoart ausgemacht. Die winzige neue Taggeckoart wurde wieder vom Teamleiter und Exo Terra Produktmanager Emmanuel Van Heygen entdeckt. Allerdings musste das gesamte Team mit anpacken, um den winzigen Gecko zu Dokumentationszwecken, Vermessungen und für Fotos zu fangen. Es ist sicher, dass diese Art äußerst selten ist, da nur zwei Individuen während einer intensiven Suche im Wald um die Langoue-Bucht im Ivindo Nationalpark gefunden werden konnten.

Der Gecko, der zu der Familie Lygodactylus gehört, lebt auf einem dichten Lianennetzwerk dicht am Waldboden. Wenn diese Tiere gestört werden oder wenn sie Gefahr wittern, verstecken sich diese Geckos sofort unter abgefallenem Laub. So ist es fast unmöglich, sie zu beobachten oder sie gar zu fangen. Ihre Größe – nur 70 mm -, ihre Farbe und ihre Schnelligkeit machen es noch schwieriger sie auszumachen.

Dieser Gecko wird im nächsten Buch über die Reptilien in Gabun von Olivier Pauwels beschrieben. Olivier Pauwels ist ein belgischer Herpetologe und hat als WWF-Berater in Gabun gearbeitet. Derzeit ist er der Leiter des Smithsonian Instituts in Gabun.

 
Lygodactylus images
 
FacebookYouTubeTwitterGoogle PlusLogo Conservation Networking

Accounts

Passwort vergessen?

Register Now
3. Entdeckung einer bis dato unbekannten Art während der Exo Terra Expedition